Ideen rund ums Wohnen

Farben – Farbeinsatz in der Wohnung

Wenn man anfängt, Farben und Farbtöne aufzuzählen, fällt schnell auf, dass man wahrscheinlich ewig weitermachen könnte. Es gibt enorm viele Nuancen und Schattierungen.

Von den gängigen Grundfarben Rot, Blau und Grün einmal abgesehen finden sich zahlreiche Varianten. Indigo, Flieder, Haselnuss, Himmelblau, Blaßrose oder Grasgrün sind nur einige Beispiele für die vielen verschiedenen Mischungsverhältnisse.

Dass der Mensch im Gegensatz zu einigen Tieren Farben überhaupt voneinander unterscheiden kann, hat viele Vorteile. Bereits bei der Evolution war es fast überlebensnotwendig, die Farbtöne von gewissen Früchten oder Nahrungsmitteln erkennen zu können.

Aber auch außerhalb der Steinzeit gibt es einige interessante Aspekte, Farbnuancen und die Farbgestaltung gewisser Gegenstände betreffend.

Wohnungsgestaltung mit Farbpsychologie

Wand streichen lila

Die Wahl der richtigen Wandfarbe spielt eine große Rolle

Auch in der Wohnungsgestaltung können Farben uns helfen. Es ist weithin erwiesen, dass spezielle Farben in gewisser Weise auf den Menschen wirken. Unterschiedlichen Farben werden unterschiedliche Wirkungen nachgesagt. Mit einer Farbgestaltung, die sich an diesem Prinzip orientiert, kann man in der Wirkung verschiedener Räume kleine Wunder bewirken.

Dabei gibt es doch einige Dinge zu beachten. Bei der Farbgestaltung der Wohnung sollte man nicht zu großzügig und flächendeckend mit Farben umgehen. Vor allen Dingen kräftige oder grelle Farben wirken in einer zu hohen Dosis schnell erschlagend. Setzen Sie statt auf große farbige Flächen auf kleinere Akzente oder aufgelockerte Farbstrukturen.

Farbkombinationen

rotes Sofa, rote Bilder

Wohnzimmer in Rot-Tönen mit aufgelockerten Farbstrukturen

Vorsicht ist bei der Kombination mehrerer Farben geboten. Welche Farben gerade modern sind und miteinander kombiniert werden können, sagen uns die aktuellen Trends. Diese Trends können Richtlinien für Sie sein, wenn Sie Ihre Wohnung nach der Mode einrichten wollen.

Ansonsten gibt es – und meistens hat auch jeder Mensch dies im Gefühl – Farben und Farbkombinationen die bekannt dafür sind, dass sie gut zueinander passen und andere, die man eher als No Go bezeichnen würde. Die Kombination von  Schwarz und Braun war früher eine dieser „verbotenen“ Kombinationen.

Die Inneneinrichtung überwiegend Ton-in-Ton zu halten, wie oben gezeigt, geht fast immer. Wer sich also unsicher ist, setzt am besten darauf.

Viele Möbelhäuser und Baumärkte bieten darüber hinaus in ihrer Farbabteilung spezielle Farbkarten oder Farbfächer an, die Ihnen zeigen, welche Kombinationen besonders gut miteinander harmonieren. Diese Vorgaben können nicht nur in Bezug auf die Wandgestaltung sondern auch für die farbliche Abstimmung der kompletten Accessoires der Wohnung oder eines Zimmer nützlich sein.

Farben kombinieren - Grün, Braun, Weiß

Eine beliebte Kombination – Frisches Grün mit Weiß und Braun

Farben – Bunt und schön

Abschließend muss jedoch gesagt werden: Erlaubt ist mittlerweile, was gefällt – zumindest für Mutige. Spätestens auf der nächsten Möbelmesse oder auf dem Catwalk finden sich im kommenden Jahr wieder Farb-Kombis, mit denen niemand gerechnet hätte und die plötzlich populär werden, obwohl im Jahr zuvor noch niemand an sie gedacht hätte.

Weitere Wohnideen auf unserer Seite:

In dieser Kategorie finden Sie folgende Wohnideen:

Jede Farbe hat bei der Wandgestaltung eine andere Wirkung. Entdecken Sie die Psychologie der Farben: Rot wirkt belebend, Grün entspannend, Blau sorgt für Frische, Gelb für Elan.