Ideen rund ums Wohnen

Ratgeber Rasenpflege für den Garten: Rasen Bewässerung, Rasenmähen, Vertikutieren, Düngen

Wie schön ist es doch, wenn man im Frühjahr die ersten wärmenden Sonnenstrahlen im eigenen Garten genießen kann. Richtig wohl fühlt man sich jedoch erst, wenn sich Garten und Rasen in einem guten Zustand befinden.

Wir beschäftigen uns in diesem Abschnitt mit der richtigen Rasenpflege. Welche Arbeiten sind nötig bzw. unablässig, damit ein Rasen optisch glänzt und sich das ganze Jahr über von seiner besten Seite zeigt?

  • Grundlage der Rasenpflege ist das Rasenmähen
  • Bewässerung der Rasenfläche vor allem in Trockenzeiten
  • Vertikutieren, um Moos Filze im Rasen zu beseitigen
  • Rasen düngen

Auf diese wichtigen Punkte der Rasenpflege werden wir im Folgenden näher eingehen. Falls Sie einen neuen Rasen anlegen wollen, geben wir Ihnen vorher noch ein paar nützliche Tipps.

Rasen anlegen

Noch immer sehr beliebt ist der klassiche Weg, d.h. das Säen mit Grassamen. Dafür sollte jedoch der richtige Zeitpunkt gewählt werden, um ein rasches und gesundes Wachstum des Rasens zu gewährleisten.

Wann ist jedoch der beste Zeitpunkt zur Rasen Saat? Nun, das ist in erster Linie von der Temperatur abhängig. Grundsätzlich sollte der Boden über 10 Grad warm sein. Das ist meist im Frühjahr oder im Herbst der Fall. Achten Sie zu diesen Zeiten auf den Wetterbericht und warten Sie den günstigsten Zeitpunkt ab.

Im Herbst hat man durch Nebel und Tau meist eine gesunde Bodenfeuchte, die für das Wachstum des Rasens günstig ist. Extreme Wetterbedingungen wie Trockenheit, heftige Regengüsse oder extreme Kälte sind kein guter Nährboden für die Grassamen.

Wer nicht säen möchte, kann auch auf Rollrasen zurückgreifen. Das geht meist schneller.

Den Rasen regelmäßig mähen

Rasen mähen

Rasen mähen

Zur grundlegenden Rasenpflege gehört natürlich das Mähen des Grases. Heutzutage gibt es ganz unterschiedliche Typen von Rasenmähern. Welcher Rasenmäher für Sie selbst der Beste ist, hängt vor allem mit der Größe Ihres Grundstücks bzw. der Rasenfläche ab.

Hier mal eine Auflistung an verschiedenen Rasenmäher Typen:

  • Benzin Rasenmäher: klassisch, kraftvoll, für größere Rasenflächen geeignet
  • Elektro Rasenmäher: sehr beliebt, weil leise und pflegeleicht – Nachteil: man muß aufpassen, dass man das Kabel nicht mit dem Messer durchtrennt
  • Akku Mäher: sehr leise und kabellos, am besten immer zwei Akkus beim Mähen mitführen
  • Luftkissenmäher: sehr speziell, leicht schwebend, für Hangpartien super
  • Mähroboter: mäht allein, bedarf jedoch guter Einstellungen, damit er auch die richtigen Flächen mäht
  • Rasentraktor: für große Rasenflächen ideal, man kann sich draufsetzen und gemütlich seine Runden drehen

Rasen Bewässerung

Rasen Bewässerung bei Trockenheit

Rasen Bewässerung bei Trockenheit

Vor allem im Sommer kommt es häufig zu längeren Trockenperioden. Wenn der Rasen dann nicht regelmäßig bewässert wird, vertrocknet er und verliert seine natürliche Frische.

Bewässerungsmöglichkeiten gibt es viele. Sie können wählen zwischen einem Gartenschlauch oder auch automatischen Bewässerungssystemen, die man heutzutage in vielen Gärten sieht.

An sehr heißen Tagen sollte der Rasen abends noch einmal gründlich bewässert werden.

Vertikutieren, um etwaige Moos Filze zu entfernen

Rasen vertikutieren

Rasen vertikutieren

Das Vertikutieren des Rasens ist in den letzten Jahren flächendeckend in Mode gekommen. Früher verwendete man meist eine Harke, um unerwünschte Moos Filze aus dem Rasen zu entfernen, heute dagegen werden spezielle Vertikutierer dafür eingesetzt.

Es reicht aus, wenn man einmal – höchsten zweimal – im Jahr den Rasen vertikutiert.

Rasen düngen

Rasen düngen

Rasen düngen

Für das Düngen des Rasens verwenden Sie am besten speziellen Rasendünger.

Wann sollte man düngen?

Das Frühjahr bietet sich dafür an. Düngen Sie regelmäßig, jedoch nicht über die Maßen.

Letzter Schnitt des Rasens

Wann sollte der Rasen zum letzten Mal im Jahr geschnitten werden Diese Frage stellen sich viele Menschen. Grundsätzlich gilt: Wenn der Rasen nicht mehr wächst, muß er auch nicht mehr gemäht werden. Dies ist meist im Herbst der Fall.

Wenn der Boden eine bestimmte Temperatur erreicht, wächst das Gras nicht mehr. Es kommt jedoch auf die jeweilige Witterung und die Art des Rasens an.

Fazit

Rasenpflege ist je nach Größe der Rasenfläche eine durchaus arbeitsintensive Angelegenheit. Wenn man sich jedoch einen gepflegten Rasen wünscht, muß man ihn auch etwas dafür tun.

Tipp: Wenn Sie Wiesenblumen lieben, lassen Sie doch kleine Blumeninseln auf dem Rasen entstehen. Mähen Sie einfach um die Blumen herum. So setzen Sie originelle Akzente auf Ihrer Rasenfläche.

Weitere Wohnideen auf unserer Seite: